PDF Drucken

Aufbereitung

Für die Saatgutaufbereitung stehen fünf Trocknungsanlagen und vier Großreinigungsanlagen zur Verfügung. Weitere kleine Reinigungsanlagen für Vorstufensaatgut gewährleisten eine sauber getrennte Bearbeitung der Arten und Sorten.

Die Inkrustierug von Rapsaatgut wird seit 1981 bei NPZ-Lembke nach einem in Zusammenarbeit mit der Bayer AG entwickelten Verfahrenspatent durchgeführt. Das Verfahren wird kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert.

Dabei sind wichtige Kriterien:
  • Zentrale Steuerung und Überwachung des Produktionsprozesses (Visualisierung)
  • Verbesserte Absaugung (Aspiration)
  • Besondere Berücksichtigung der Arbeitssicherheit (Exposition) durch anwenderfreundliche Technik für den Umgang mit Pflanzenschutzmitteln (PSM) z.B. automatische Kalibrierung der PSM-Dosierer über Wäge- und Steuerungstechnik.
  • Hochwertiges, abriebfest-inkrustiertes Rapssaatgut

Aktuelle Hinweise zur Rapsbeizung erhalten Sie unter: http://www.rapool.de/index.cfm/nav/61.html

Leitfaden für die Praxis zum Umgang mit chemisch behandeltem Z-Saatgut:
http://www.rapool.de/index.cfm/nav/61/article/943.html

 
DeutschEnglish