PDF Drucken

Qualität

Nur eine exzellente Saatgutqualität gewährleistet die Spitzenleistung einer Sorte. Deshalb wird, bevor eine Probe zur amtlichen Untersuchung an die LUFA weitergegeben wird, im betriebseigenen Saatgutlabor eine strenge Qualitätsauswahl durch Keimfähigkeits- und Reinheitsuntersuchungen getroffen.

In der betriebseigenen Saatgutanalytik (Qualitätslabor) werden an Gaschromatographen (GC) Fettsäuren und mit der NIRS-Technik Glucosinolate bestimmt. Nur Rapssaatgutpartien mit einem Glucosinolatgehalt < 18 mmol/g Saat im Nachkontrollanbau und einem Erucasäuregehalt < 1% im Saatgut werden ausgeliefert.

Alle Saatgutpartien werden lückenlos auf die Abwesenheit von GVO-Bestandteilen untersucht, da die gesetzlichen Richtlinien z. Zt. 0% GVO-Anteile vorschreiben.
 
DeutschEnglish